Die Fondation Toms Pauli

Die seit ihrer Gründung im Jahr 2000 in Lausanne ansässige Fondation Toms Pauli ist eine im In- und Ausland tätige Institution, deren Hauptaufgaben darin bestehen, die im Besitz des Kantons Waadt befindlichen Sammlungen alter und moderner Textilkunst zu pflegen, zu erhalten und in Wert zu setzen.

Der Besitz der Fondation umfasst ein bedeutendes Ensemble europäischer Tapisserien und Stickereien des 16. bis 19. Jahrhunderts, das dem Kanton 1993 von Mary Toms vermacht wurde, und zeitgenössische Textilarbeiten (1954–2004), die für die Neue Tapisserie kennzeichnend sind.

Darüber hinaus ist die Fondation die Erbin des Centre International de la Tapisserie Ancienne et Moderne (CITAM), das von 1962 bis 1995 die verschiedenen Ausgaben der Biennale de la Tapisserie in Lausanne durchführte.

Ohne über eigene Ausstellungsräume zu verfügen, um ihre einzigartigen Bestände bekannt zu machen, präsentiert die Fondation regelmässig alte und moderne Stücke aus ihren Sammlungen im In- und Ausland.

In 2020 ist die Fondation Toms Pauli in das vom Architekturbüro Barozzi und Veiga entworfene Gebäude des Musée cantonal des Beaux-Arts Lausanne (MCBA) umgezogen. Hier sind nun die Verwaltung, die kantonalen Sammlungen der Tapisserien des 16. bis 20. Jahrhunderts, die Fachbibliothek und das Kunstarchiv des CITAM untergebracht. Bibliothek and archiv

Das Publikum kann die von der Stiftung bewahrten Sammlungen anlässlich von Wechselaus-stellungen im PLATEFORME 10 neuen Museumsviertels oder im Ausland wiederentdecken. Abgesehen von diesen zeitlich beschränkten Gelegenheiten sind die Werke nicht in der Dauerausstellung des MCBA zu sehen. 

Schloss Coinsins, Scheune, Besitz Toms
Musée cantonal des Beaux-Arts de Lausanne / PLATEFORME 10, photo S. Menges

 

 

Site web: E-Unit • Design: Latitude66