Neuerwerbungen

Dank der Grosszügigkeit von Privatpersonen erhielt die Fondation 2008 die letzte Tapisserie der Sammlung Toms, Le Déjeuner en plein air, geschenkt. Sie gehört zu einem Lot dreier englischer Stücke, die von Reginald Toms 1962 erworben worden und den Bacchanales d‘enfants (London, um 1700) gewidmet sind. Der Wirkteppich befand sich in der Wohnung der Toms in Monaco, weshalb er nicht im Inventar des Schlosses Coinsins enthalten war und 1993 nicht zur Schenkung von Mary Toms gehörte.

Im Jahr 2010 erwarb die Fondation eine kleinformatige flämische Tapisserie, die 1660 in der Manufaktur von Gerard van der Strecken in Brüssel gewirkt worden war und eines der bedeutendsten Ensembles der Sammlung Toms ergänzt. Die Supraporte, die Apollon en dieu solaire zeigt, gehört zu der 39-teiligen Serie der Wandbehänge über die Taten des Scipio Africanus, die der Marquis de Benavides in Auftrag gegeben hatte. Die Fondation besass bereits drei grosse figürliche Tapisserien dieser barocken Interpretation eines der berühmtesten, von Gianfrancesco Penni und Giulio Romano entworfenen Wandteppich-Zyklen der Renaissance über die Punischen Kriege gegen Hannibal.

Le Déjeuner en plein air, London, um 1660-1680, inv. 91
Apollon en dieu solaire, Brüssel 1660, inv. 92
Site web: E-Unit • Design: Latitude66